Sterilisator – 3 Produkte im Überblick!

Unsere Empfehlung
Philips Avent SCF285/02

293 Bewertungen
EUR 69,99
€ 56,55
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
NUK 10251010 - Vaporisator

901 Bewertungen
EUR 67,90
€ 43,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Philips Avent SCF282/22

130 Bewertungen
EUR 36,99
€ 29,34
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Sterilisator – Das Wichtigste in Kürze!

Wann brauchen Sie einen Sterilisator ?

Einen Sterilisator brauchen Sie, wenn Ihr Kleinkind gerade im Alter von drei Monaten ist. In diesem Alter sind Säuglinge gefährdet, an Kolik zu erkranken. Besorgte Mutter machen sich da natürlich Gedanken. Eine Kolik ist eine starke Verkrampfung der Darmmuskeln ausgelöst durch eine bakterielle Verstopfung im Darm. Ein Sterilisator kann diese unerwünschten Bakterien und Keime zu 99% von den Babyfläschchen beseitigen.

Warum sollten die Babyartikel steril sein?

Ein Sterilisator oder Vaporisator arbeitet zuverlässig, um die täglichen Babynahrungsartikel steril zu bekommen. Steril ist für viele ein Begriff aus dem Krankenhaus. Auch in der häuslichen Umgebung bedeutet das Wort „steril“ nichts weiter als „keimfrei“. Die Babyartikel, die das Kleinkind in den Mund nimmt, sollten deshalb keimfrei sein, damit der Verdauungsapparat des Kindes nicht unnötig viele Bakterien aufnimmt. Dadurch fällt es Ihrem Kind allgemein leichter, die Nahrung zu verdauen.

Wie funktioniert ein Sterilisator?

Ein Sterilisator funktioniert nach dem Prinzip der Keimabtötung durch Erhitzung. Das bedeutet, dass die Oberfläche der Babyartikel mit heißem Wasserdampf bedampft werden, um vorhandene Keim zu beseitigen. Die Funktion gleicht der eines Wasserkochers. Das Wasser im Inneren verdampft, somit sterilisiert sich der Inhalt. Bleibt der Sterilisator nach dem Vorgang geschlossen, so bleibt der Inhalt noch eine Zeit lang steril.

Worauf ist beim Kauf eines Sterilisator zu achten?

Wenn Sie einen dreimonatigen Säugling zu Hause haben, wollen Sie ihn besonders gesund und bewusst ernähren. Deshalb haben Sie vielleicht schon einmal den Kauf eines Sterilisator oder Vaporisator in Betracht gezogen. Auf was Sie beim Kauf eines Sterilisator besonders achten müssen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Viele Mütter sehen heutzutage immer mehr vom klassischen Stillen ab. Spätestens jedoch im Alter von drei Monaten ist Ihr Kind meist auf das Zufüttern von Babymilch angewiesen. Gerade jetzt gilt es für besorgte Mütter, vorsichtig zu sein. Egal, ob Sie Ihre Milch über eine Milchpumpe abnehmen oder spezielle Säuglingsmilch verwenden – Sie füttern Ihr Kind in jedem Fall über eine Babyflasche. Überall, wo die Säuglingsnahrung in Berührung kommt mit der Umwelt, können Keime hineingelangen, die dem Kind eine Kolik bringen kann. Eine Kolik ist eine durch Bakterien verursachte Verstopfung des Darms, welche wiederum eine Verkrampfung der Darmmuskeln verursacht. Ihr Kind äußert die Verstopfung durch häufiges Schreien, gerade am Abend. Es scheint kaum mehr zu beruhigen zu sein.

Milchpumpen, Babyflaschen und Schnuller wirksam keimfrei bekommen

Sterilisator
Abbildung 1: Philips Avent 3in1

Gerade hier kann ein Sterilisator Abhilfe bringen. Sie sollten beim Kauf von Sterilisatoren darauf achten, dass der Sterilisator oder auch Vaporisator einwandfreie Abtötung von Keimen auf Babyartikeln erreichen kann. Das hört sich auf den ersten Eindruck vielleicht kompliziert an, aber es ist schnell zu erklären. Ein modernes Sterilisationsgerät schafft in der Regel eine 99,9 % Keimabtötung durch Erhitzung im ersten Sterilisations Durchgang, völlig ohne schädliches Desinfektionsmittel.

Ein Sterilisator gleicht vom Prinzip her einem Wasserkocher oder einem Inhalationsgerät. Durch elektrische Erhitzung wird das Wasser im Inneren der Schutzatmosphäre zum Kochen gebracht. Der daraus entstehende Wasserdampf umgibt dann sanft die Milchfläschchen, Schnuller oder Milchpumpenhütchen und erhitzt somit die Oberfläche über 70°C. Oberhalb dieser Temperatur sind Bakterien und Keime nicht überlebensfähig. Deshalb sind alle Babyartikel durch den Vorgang der Dampfsterilisation automatisch keimfrei nach dem Ablauf der individuellen Zeit.

  • Schnell Keimfrei
  • ohne schädliches Desinfektionsmittel
  • einfach & unkompliziert

Wählen Sie die richtige Größe des Sterilisator für Ihren Bedarf

Sterilisatoren brauchen je nach Fassungsvermögen unterschiedlich lange zum Sterilisieren. Wenn Sie also beispielsweise Zwillinge haben, ist es ratsam, sich einen Sterilisator zu kaufen, der ausreichend Platz bietet für Flaschen, Nuckel oder Milchpumpenhütchen. Wogegen Sie vielleicht ein kleineres Modell wählen sollten, wenn Sie sich für ein tragbares Gerät für unterwegs entscheiden. Die meisten Modelle benötigen für eine vollständige Sterilisation zwischen drei bis zehn Minuten. Danach sind die Babyflaschen und Schnuller meist noch sehr heiß. Für Sie bedeutet das, dass sie noch einige Minuten abkühlen lassen, bevor Sie sie wieder verwenden können.

Bevorzugen Sie ein Modell, das auch in der Mikrowelle verwendet werden kann. So achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass das Material aus mikrowellengeeignetem Plastik besteht, zum Beispiel HPP, PBT, LCP oder PES. Ansonsten könnten sich Plastik Kleinteile lösen, die dann mit der Nahrung in Ihr Kind gelangen könnten.

Profitipp:

Achten Sie beim Kauf des Sterilisator auf ausreichendes Fassungsvermögen, damit auch alle Ihr Babyflaschen Platz finden. Sollten Sie ein Gerät für die Nutzung in der Mikrowelle bevorzugen, achten Sie beim Kauf auf mikrowellengeeignetes Plastik.

Handhabung und Vorteile des Sterilisator

 

Schneller und einfacher als Auskochen

Die Verwendung des Sterilisator hat die moderne Kinderernährung so viel einfacher gemacht. Früher mussten Mütter die Babyflaschen, Schnuller oder Nuckel nach dem Stillen mühevoll in einem Heißwasserbad auskochen. Das erfordert viel Zeit, sowie die Konzentration auf den Vorgang. Was schwierig ist, wenn auch gleichzeitig gerade das Baby gesittet werden soll. Mit einem Dampfsterilisator wird der Vorgang der Sterilisierung so viel einfacher und zeitsparender. Nach jeder Mahlzeit können Sie damit Ihr Baby Equipment behandeln. Denn der Sterilisator arbeitet  vollkommen selbstständig, ohne dass Sie dabei ständig vor Ort sein müssen.

Sterilisator
Abbildung 2: Philips Avent 3in1

Zuerst Waschen, dann Sterilisieren

Ein Sterilisator sterilisiert zwar das Equipment, allerdings kann er die Flaschen und Nuckel nicht reinigen. Deshalb ist eine gründliche Reinigung vorab unbedingt durchzuführen, um die gewünschten Effekte erzielen zu können. Die Sterilisation ist nur eine Oberflächenbehandlung mit Wasserdampf, keine vollwertige Reinigung, wie etwa beim Spülen in der Spülmaschine. Damit keine Milchreste in den Fläschchen verbleiben, nehmen Sie sich bitte vorab einige Minuten Zeit. Reinigen Sie zuerst Ihre Flaschen unter fließendem heißen Wasser mit einer speziellen Flaschenbürste. Danach erst kann der Sterilisations – Vorgang beginnen.

Problemlos mehrmals täglich sterilisieren

Gerade wenn Sie mit einer Milchpumpe stillen, haben Sie täglich mehrmals viele Kleinteile. Diese brauchen Sie vor der nächsten Benutzung wieder sauber und keimfrei. Ein Sterilisator kann Sie dabei ideal unterstützen. Stellen Sie sich vor, wie einfach es für Sie ist, wenn Sie die Fläschchen, Nuckel und Milchhütchen nur in den Einsatzkorb laden, ähnlich wie in die Geschirrspülmaschine. Daraufhin füllen Sie die richtige Menge an Wasser in Ihren Sterilisator. Anschließend setzen Sie das Einsatzkörbchen mit den darin enthaltenen Flaschen und anderen Kleinteilen in den Sterilisator. Setzen Sie die Abdeckhaube darauf und schalten Sie ganz einfach durch den Einschaltknopf das Gerät in Gang. Nach Ablauf der eingestellten Zeit signalisiert der Sterilisator durch einen Pfeifton den Abschluss des Sterilisationsvorgangs. Jetzt haben Sie wieder vollständig saubere und keimfreie Flaschen für die Ernährung Ihres Babys.

Sterilisator
Abbildung 3: NUK Vaporisator 2in1

Flaschen bleiben lange steril

Sobald der Sterilisator den Vorgang beendet hat, stehen Sie vor der Entscheidung, entweder den Einsatzkorb herauszunehmen, oder die Abdeckhaube darauf zu belassen. Falls Sie die Abdeckhaube darauf belassen, kann der gesamte Inhalt inklusive der Flaschen, je nach Sterilisator zwischen drei und sechs Stunden lang steril bleiben. Ein Hersteller bietet sogar an, die Sterilisation automatisch viermal täglich vorzunehmen, sodass für Sie der Inhalt ständig sauber und keimfrei ist. Gerade für Mütter, die mehrmals täglich die Milchpumpe zum Abnehmen der Milch verwenden, kann dies sinnvoll sein, damit jederzeit ein steriles Hütchen vorhanden ist. Was ein unbezahlbarer Vorteil der Sterilisatoren ist, ist die Eigenschaft, dass er vollständig frei von Chemikalien ist. Das heißt, Ihr Kind ist sicher vor gefährlichen Fremdstoffen, bei gleicher Qualität der Reinheit. Aber nicht nur Flaschen sollten sterilisiert werden. Zahnbürste ist das Stichwort, denn auf Ihrer Zahnbürste befinden sich mehr Keime, als auf Ihrer Toilette. Diese Vorstellung ist schon ziemlich ekelig und genau aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie nicht alle zwei Wochen Ihre Zahnbürste wechseln wollen, regelmäßig Ihren Bürstenkopf sterilisieren. Übrigens, wenn Sie auf der Suche nach einer guten Zahnbürste sind, schauen Sie beim elektrischen Zahnbürsten Test vorbei.

Profitipp: 

  • Einfach zu bedienen
  • Zeitsparend in der Anwendung
  • Mehrmals täglich nutzbar
  • Babyflaschen bleiben nachher noch lange steril

Sterilisator – Hersteller, Modelle und Besonderheiten

Philips – Besonderheiten

Sterilisator
Abbildung 4: Philips Avent 3in1

Die Marke Philips bietet derzeit zwei verschieden Sterilisator Produkte an. Zum einen das etwas kleinere Einsteigermodell Philips Starter – Set. Zum zweiten das professionelle Gerät, der Philips Avent 3in1. Im Weiteren unterscheiden sich die beiden Modell in der Verwendung dadurch, dass der Philips Avent 3in1 ein elektrisches, netzbetriebenes Gerät mit großem Volumen ist. Wogegen das kleinere Starterset lediglich für die Verwendung in der Mikrowelle geeignet ist. Beide Sterilisatoren sind schnell fertig mit dem Vorgang. Der Avent 3in1 nach sechs Minuten und das Starterset bereits nach zwei Minuten. Beide Dampfsterilisatoren sind einfach gehalten und schnell zu verstehen. Der Avent 3in1 bietet ausreichend Platz für große Babyflaschen, wogegen das Starterset mit seiner praktischen Form punkten kann. Dadurch ist es praktisch für unterwegs und kann leicht, platzsparend mitgenommen werden.

NUK – Besonderheiten

Sterilisator
Abbildung 5: NUK Vaporisator Vario Express

Auch die Firma NUK bietet mehrere Varianten von Vaporisatoren an. Für jeden Umfang an Fassungsvolumen ist eine Auswahl verfügbar. Die drei gängigsten Modelle sind der NUK Vaporisator 2in1 für bis zu 5 Flaschen netzbetrieben, der NUK Vario Express Dampfsterilisator für bis zu 6 Flaschen ebenfalls netzbetrieben und der NUK Mikrowellen Vaporisator für bis zu 4 Flaschen. Alle Modelle sind VDE geprüft und damit sicher in der Sterilisation. Zudem arbeiten die beiden netzbetriebenen Geräte sehr energiesparend dank der Abschaltautomatik. Im Vergleich zu den Philipsprodukten dauert der Sterilisations Zyklus beim Vaporisator 2in1 circa um zehn Minuten länger. Auch hier ist zu jedem Gerät die Zange zum Entnehmen der Babyflaschen mit inbegriffen. Der NUK Vaporisator 2in1 ist zudem noch als Babykostwärmer einsatzbereit. Damit er auch zur Erwärmung der Babynahrung verwendet werden kann, brauchen Sie kein weiteres Zubehör.

Sterilisator
Abbildung 6: H+H BS 29

H + H – Besonderheiten

Die Firma H + H Harting und Helling bietet in Ihrer Produktpalette ebenfalls ein Sterilisationsgerät an. Das netzbetriebene Modell BS 29 bieten Platz für insgesamt fünf Fläschchen mit Nuckel. Der gesamte Vorgang dauert ca. 11 Minuten. Mit im Lieferumfang integriert sind auch hier der Einsatzkorb, sowie die passende Zange dazu. Hier ist die Besonderheit des Gerätes der Thermostatregler am Ein und Ausschalter. Das heißt, Sie können die Dampftemperatur vorab variabel einstellen.

 

MAM – Besonderheiten

Sterilisator
Abbildung 7: MAM Mikrowellen Sterilisator

Die Firma MAM bietet mit ihrer praktischen Mikrowellen Sterilisation eine echte Alternative zu den netzbetrieben Varianten. Mit den Abmessungen von 28 x 28 x 17 cm passt der Dampfsterilisator in jede handelsübliche Mikrowelle. Auf zwei Etagen im Inneren bietet das Gerät bequem Platz für bis zu sechs Weithalsflaschen inklusive dem Zubehör der Nuckel. Innerhalb von nur fünf Minuten ist der Sterilisationsvorgang in der Mikrowelle abgeschlossen. Danach bleibt der Inhalt für bis zu 24 Stunden keimfrei, sofern die Abdeckhaube geschlossen bleibt. Natürlich verwendet MAM bei der Herstellung des Dampfsterilisators BPA freie Plastikkomponenten, sodass sich das Material durch die Benutzung in der Mikrowelle nicht auflöst. Klein, praktisch und handlich, damit ist der Sterilisator ideal für unterwegs. Im Lieferumfang ist lediglich das Gerät enthalten, sowie eine eigene Pflegelösung 160 ml MAM Anti-Colic. Eine Zange zur Entnahme der Babyflaschen aus dem Sterilisationsgerät muss separat bestellt werden.

Beurer – Besonderheiten

Sterilisator
Abbildung 8: Beurer BY 76

Auch die deutsche Traditionsfirma Beurer bietet im Bereich Babyernährung ein netzbetriebenes Sterilisationsgerät an. Ihr Modell, der BY 76, sterilisiert sechs Flaschen in nur sieben Minuten. Bei geschlossenem System bleiben die Flaschen dann für bis zu drei Stunden steril. Beurer überzeugt durch sein ansprechendes Design sowie durch seine erstklassige Leistung. Im modernen LED Display kann die Restlaufzeit des Zykluses beobachtet werden. Zudem sorgen eine Abschaltautomatik und ein akustisches Signal für energiesparende Effizienz. Im Lieferumfang enthalten ist eine Flachzange sowie der gesamte Besteckkorb und ein Messbecher zum Einfüllen des Wassers.

Besonderheiten im Blick

SterilisatorAbschaltautomatikPrüfsiegelZuberhör
Philips Avent 3in1
  • Ja
  • Energie effizient
CE Sicherheitsklasse I

GS

  •  Zange
  • Besteckkorb
  • Babyflaschen
  • Babyschnuller
NUK Vaporisator 2in1
  • Ja
  • Energie effizient
CE Sicherheitsklasse I

GS

  •  Zange
  • Besteckkorb
H+H
  • Nein
CE Sicherheitsklasse I

GS

  •  Zange
  • Besteckkorb
  • Abtropfschale
MAM Mikrowellen Sterilisator
  • Nein
CE Sicherheitsklasse I

GS

  • Besteckkasten
  • MAM Anti-Colic 160 ml
Beurer BY 76 Dampfsterilisator
  • Ja
  • Energie effizient
CE Sicherheitsklasse I

GS

  •  Zange
  • Besteckkorb
  • Abtropfschale

 

Worauf kommt es bei der richtigen Verwendung des Sterilisator an?

Der Sterilisator dient im Grunde der Desinfektion und der Schaffung einer keimfreien Oberfläche von Babyernährungsartikeln oder Baby Spielzeug. Was bei der korrekten Benutzung von Dampfsterilisatoren und Vaporisatoren wichtig ist und worauf Sie achten sollten, haben wir für Sie auf den Punkt gebracht.

Vor Beginn – Babyflaschen gründlich reinigen

Vor dem eigentlichen Vorgang der Sterilisation müssen Sie die Artikel erst gründlich von Essensresten oder Speichel befreien. Dies geschieht am einfachsten durch eine sanfte Handwäsche der Flaschen und Nuckel unter warmen Wasser mit Hilfe einer speziellen Flaschenbürste. Diese Bürste kann durch die gerundete Form genau in die Kanten der Flasche und in den schmalen Nuckel eindringen und Milchreste dort entfernen. Falls Sie neben dem Wasser noch Spülmittel verwenden, achten Sie bitte darauf, dass keine Rückstände auf der Flasche verbleiben. Die Sterilisation ist eben nur so wirksam, wie die Reinigung vorab war. Denn der Heißwasserdampf desinfiziert nur, er kann nicht reinigen.

Sterilisator Start – Wasser einfüllen

Sterilisator
Abbildung 9: Wasser einfüllen

Sie beginnen mit der Sterilisation, indem Sie zuerst das Wasser für den Wasserdampf in die Bodenschale des Sterilisators einfüllen. Welche Wassermenge genau in das jeweilige Gerät zu füllen ist, hängt vom Volumen ab und steht in der Gebrauchsanweisung detailliert beschrieben. Bei manchen Geräten ist entweder ein Messbecher vorhanden oder eine sichtbare Markierung als Fülllinie angebracht.

Besteckkorb befüllen und in den Sterilisator einladen

Sterilisator
Abbildung 10: Einladen

Der mitgelieferte Besteckkorb dient zu sauberen Platzierung der einzelnen Babyflaschen und Nuckel oder Zubehör. Achten Sie darauf, dass die Flaschen sauber kopfüber auf dem Korb platziert sind, damit der Wasserdampf auch sicher an die gesamte Oberfläche gelangen kann. Setzen Sie nun den gefüllten Besteckkorb in der richtigen Reihenfolge in Ihren Sterilisator und schießen Sie ihn mit Hilfe der Abdeckhaube luftdicht ab.

Beginnen Sie den Sterilisationsvorgang

Sterilisator
Abbildung 11:
Einschalten

Nun können Sie den Vorgang starten, indem Sie die Einschalttaste betätigen. Dadurch beginnt das Wasser im Inneren zu kochen und schließlich zu verdampfen, ähnlich wie im Inneren eines Wasserkochers. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit wird der Sterilisator entweder einen akustischen Ton oder ein visuelles Signal von sich geben. Dadurch zeigt er an, dass der Vorgang beendet ist. Einige Hersteller von netzbetriebenen Sterilisatoren bieten standardmäßig bereits eine Abschaltautomatik an.  Diese ist effizient, da sie einfach die Kochplatte abschaltet, sobald kein Wasser mehr im Inneren des Geräts ist.

Vorsicht bei der Entnahme – Achten Sie auf die Nachlaufzeit 

Sterilisator
Abbildung 12:
Nachlaufzeit beachten

Sofern der Sterilisator seinen Zyklus beendet hat, können Sie die Babyflaschen, Nuckel oder Schnuller wieder unbedenklich verwenden. Aber Vorsicht! Denn der heiße Wasserdampf hat die Utensilien so enorm erhitzt. Daher ist es empfehlenswert, dass Sie beim Entnehmen besser eine Zange nehmen, um sich vor Verbrennungen zu schützen. Noch besser wäre es, die Utensilien eine Zeit lang im Nachlaufmodus in dem Sterilisator zu belassen. Erstens kühlen sie dadurch etwas ab und zweitens tropfen die restlichen Kondenswassertropfen ab. Sie sollten unbedingt vermeiden , dass Sie die Flaschen nach der Entnahme gleich mit einem Geschirrtuch abtrocknen. Damit geht der Schutz der Sterilisation nämlich wieder verloren. Entnehmen Sie daher die Babyflaschen mit der speziellen Zange und verzichten Sie auf das Abtrocknen mit einem Geschirrtuch.

Einfache Anleitung zum Gebrauch des Sterilisator:

Video: Anleitung zum richtigen Umgang mit dem Sterilisator

Info:

Alle Anwendungshinweise für den elektrischen, netzbetrieben Sterilisator oder Vaporisator gelten ebenso im Fall des Mikrowellensterilisators. Lediglich im Punkt „Einschalten“ stellen Sie Ihren Sterilisator in die Mikrowelle und folgen Sie den korrekten Schritten aus der Betriebsanleitung.

Vielseitigkeit – Weitere Features und Details zum Sterilisator

Einsatzkörbe und Abtropfschalen des Sterilisator

Die mitgelieferten Einsatzkörbe und Abtropfschalen können Sie beliebig auch im Alltag verwenden. Stellen Sie sicher, dass diese regelmäßig in der Spülmaschine oder per Hand gewaschen werden, damit sie nicht als Überträger von Keimen zu Verunreinigungen führen. Die Besteckkörbchen sind sehr praktisch, da Breilöffelchen und Schnuller dadurch im Sterilisator desinfiziert werden können. Somit hat Ihr Kind immer sauberes und einwandfreies Spielzeug und Besteck zu Verfügung.

Brusthütchen und Milchpumpen Sterilisation

Für alle tapferen Mütter, die Milchpumpen zum Abnehmen der eigenen Milch verwenden, auch hier kann der Sterilisator Erleichterung bringen. Stellen Sie einfach die Milchpumpe in den Korb des Dampfsterilisators und genießen Sie die Reinheit nach der Behandlung. Sie brauchen keine Sorge mehr haben, das schädliche Keime in den Milch-Hütchen oder in der Pumpe bleiben, wenn Sie diese regelmäßig durch den Wasserdampf entkeimen.

Verwendung der Flaschenzange

Damit die Babyflaschen auch nach der Sterilisation noch steril sind, sollten Sie beim Entnehmen unbedingt eine Flaschenzange verwenden. Viele Anbieter liefern die Flaschenzange mit dem Sterilisator bereits mit. Mit der Zange umschließen Sie die Taille des Fläschchens beim Entnehmen aus dem Besteckkörbchen. Dadurch bleibt zum einen die Reinheit innerhalb der Flasche gewährleistet und zum zweiten schützen Sie sich vor Hautverbrennungen durch die heiße Plastikflasche.

Erwärmung der Babynahrung

Sollten Sie neben dem Sterilisator auch noch einen Babykostwärmer benötigen, um die Temperatur der Babynahrung auf den Punkt genau erwärmen zu können, so bietet NUK Ihnen beispielsweise ein Kombinationsgerät an. Der NUK Vaporisator 2in1 kann schnell und simpel auch Babynahrung schonend dampfgaren. Im mitgelieferten Handbuch können Sie die genaue Wassermenge entnehmen, die für das jeweilige Gemüse zur Garung benötigt wird. Sparen Sie sich die Zeit, um vor Herd zu stehen und verbringen Sie diese lieber zusammen mit Ihrem Liebling. Zudem spart es Ihnen den Platz in Ihrer Küchen da Sie kein zweites Küchengerät benötigen. Sterilisatoren oder Vaporisatoren sind mit dem richtigen Zubehör universell einsetzbar. Achten Sie beim Kauf genau darauf, was Sie vom Sterilisator erwarten und nutzen Sie die individuellen Vorteile dadurch vollständig aus. Einen sorgfältigen Schutz Ihres Kindes vor Bakterien erreichen Sie auf jeden Fall mit einem Sterilisationsgerät.

  • Sterile Babyflaschen
  • Saubere Nuckel und Schnuller
  • Koliken vermeiden
Philips Avent SCF285/02
von Philips AVENT
PHILIPS Sterilisator SCF 285/02
NUK 10251010 - Vaporisator
von NUK
  • Desinfektion für bis zu 5 Flaschen, Saugern und Zubehör
  • umweltfreundliche Heißdesinfektion
  • ohne Chemikalien
  • 1 Gerät = 2 Funktionen - später zur Nahrungszubereitung nutzbar
  • VDE-geprüft